Ausblick II

Die Champions League Vorrunde 2013/14 geht ihrem Ende entgegen. Vompunkt blickt auf die bisherigen Geschehnisse und Ergebnisse und wagt einen Ausblick auf die K.O. – Spiele.

Gruppe A

Nachdem in sechs Spielen insgesamt 18 Tore fielen (im Schnitt drei pro Spiel), geizte die Gruppe A mit dem Werksclub, den Red Devils, den Basken von San Sebastián und den „Bergarbeitern“ aus Donezk am 4. Spieltag mit Toren. Beide Male gab es ein torloses Unentschieden. Somit besteht zwei Spieltage vor Schluss noch für alle Mannschaften die theoretische Chance auf ein Weiterkommen. Die schlechteste Ausgangslage haben dabei die Spanier, die mit nur einem Punkt und erst einem eigenen Treffer am Tabellenende stehen. Jedoch hat „La Real“ die beiden Begegnungen gegen den vermeintlichen Gruppenfavoriten aus Manchester schon hinter sich gebracht und durchaus noch die Möglichkeit, mit zwei Siegen gegen die direkten Konkurrenten um Platz Zwei über eben jenen noch den Sprung in die K.O. – Runde zu schaffen.

Sollte es jedoch den Rheinländern ihrerseits gelingen, gegen die Nordengländer einen Sieg einzufahren, könnte es sogar für United noch mal eng werden. Schachtar könnte so mit einem Sieg daheim gegen San Sebastián mit United punktemäßig gleichziehen und seine Ausgangslage erheblich verbessern für das abschließende Gruppenspiel auf der Insel. So wäre aber auch Leverkusen noch bis zum letzten Spiel gefährdet, auf Platz Drei abzurutschen und den bitteren Gang in die Europa League antreten zu müssen. Sollten die Basken einen Punkt in der Ukraine holen und Leverkusen daheim gewinnen, wäre der Werksclub bereits einen Spieltag vor Schluss für die K.O. – Runde qualifiziert und würde in der Champions League überwintern.

Gruppe B
Der wohl derzeit beste Spieler Europas in Diensten von Real Madrid hat in vier Gruppenspielen neun Scorerpunkte zu verbuchen. Cristiano Ronaldo stellt im Moment die gesamte Konkurrenz noch mal in den Schatten und versucht, seinen Kritikern mit aller Macht beweisen zu wollen, dass er mit seiner Entwicklung noch nicht am Ende ist. Acht Treffer erzielte der Portugiese bereits in der diesjährigen Champions League Saison. Wenig überraschend, dass die Königlichen für die Runde der besten Sechzehn bereits qualifiziert sind. Dahinter könnte sich jedoch die eine oder andere Überraschung in der Gruppe anbahnen. Die bereits jetzt schon größte Sensation ist, dass die „alte Dame“ aus Turin in einer Gruppe mit Galatasaray Istanbul und dem FC Kopenhagen nach vier Spieltagen bisher noch sieglos ist. Lediglich drei Remis erreichte Juventus, spielte dabei aber schon beide Begegnungen gegen den spanischen Vertreter.

Besser sieht es da schon für die Dänen aus Kopenhagen und die Löwen von „Gala“ aus. Beide errangen jeweils einen Sieg und ein Remis und stehen mit vier Punkten auf den Rängen zwei und drei, haben jedoch ein schlechteres Torverhältnis als die Turiner, weil sich beide jeweils einmal von Real abschießen ließen. Dabei gewannen die beiden Teams auch gegen sich selbst. In der Türkei siegte der Verein aus Istanbul, in der dänischen Hauptstadt gewannen die Skandinavier. Sollte also „Juve“ auch nur eines der beiden Spiele gegen Kopenhagen oder in der Türkei verlieren, wären die Italiener, eigentlich als Favorit auf Platz Zwei hinter Madrid gestartet, sensationell gescheitert.

Weiter geht es mit Gruppe C und Gruppe D auf Seite 2