Panikmache

Das kleine Bayernderby zwischen 1860 München II und dem FC Bayern München II in der Regionalliga Bayern lieferte viel Gesprächsstoff. Die Herangehensweise in der Berichterstattung war dagegen völlig unterschiedlich.

Das Grünwalder Stadion freute sich endlich mal wieder auf über 12.000 Zuschauer. Gestern Abend stand in der Regionalliga Bayern das Derby zwischen den „kleinen“ Löwen und den „kleinen“ Bayern an. Sport 1 widmete dem Spiel heute auf seiner Website ein einminütiges Video. Wie der Beitrag jedoch präsentiert wird, kann man getrost als Panik- und Stimmungsmache bezeichnen.

Dort wird in der Überschrift „Pyro, Panik, brennende Fahnen“ getitelt. Im ersten Moment suggeriert dies, dass es im alten Sechziger Stadion aufgrund des Einsatzes von Pyrotechnik zu einer Panik gekommen sein muss. Bei den Worten „brennende Fahnen“ schießen auch unweigerlich die Bilder vom Derby in Belgrad am vergangenen Wochenende wieder in den Kopf. Dort waren mehrere meterhohe Lagerfeuer in den Fanblöcken zu sehen. Bilder, die man hierzulande überhaupt nicht haben muss.

Erst beim näheren Hinschauen und sichten des Berichts bekommt man Aufklärung. So wird klar, dass die Panik mitnichten im Stadion stattgefunden hat, sondern im Eingangsbereich während des Einlasses. Weil von den Verantwortlichen keiner mit dem Ansturm so vieler Zuschauer gerechnet hatte, standen bis kurz vor Anpfiff noch hunderte Bayernfans vor dem Eingang. Daraufhin kam es zu Drängeleien, woraufhin es zu einer Panik unter den Bayernfans gekommen war. Somit wurde das Spiel erst Fünfzehn Minuten später angepfiffen. Die Panik hatte also nichts mit der Pyrotechnik zu tun.

Ebenso wird erst mit Ende des Berichts klar, dass es dort nicht zu massenweise brennenden Fahnen gekommen ist, sondern dass ein einzelner Fan eine kleine Bayern-Fahne verbrannt hatte. Dass man diesem Vollpfosten jeglichen Verstand absprechen muss, in einem vollen Block eine Fahne zu verbrennen wegen der Verletzungsgefahr, muss man nicht weiter diskutieren. Auch dass der Einsatz von Pyrotechnik in der ganzen Sicherheitsdiskussion null weiter hilft, steht ebenfalls außer Frage. Das soll hier auch nicht beschönigt werden.

Wie aber in diesem Fall bewusst Stimmung in eine Richtung gemacht wird, indem man schnell auf den Zug aufspringt und mit Schlagzeilen die Diskussionen weiter anheizt, ist ein Unding. Es wird vom Portal bewusst falsch informiert, bzw. werden Bilder suggeriert, die den gemeinen Fußballfan erneut als unverbesserlichen Chaoten, Schwerverbrecher und Randalierer zeigen. Wie es besser geht, zeigt der kicker, der das Ganze nüchtern und ohne schlagzeilenträchtige Vokabeln wiedergibt. Dort wird sich aufs sportliche beschränkt mit dem Zusatz, das Bengalos und Pyro zum Einsatz kam, sowie 19 Festnahmen. Warum nicht auch einfach so, Sport1?